nach oben

Anzeige

Sport
Keyvisual Frauenfussball 2. Liga

Keyvisual Frauenfussball 2. Liga. Grafik: Elias Wirth

Alle Spiele in Kurzform

Volketswils Frauen vor dem Klassenerhalt

Die aktuellsten Matchberichte der Zweitliga-Frauen aus der Region in kompakter Form.

Keyvisual Frauenfussball 2. Liga. Grafik: Elias Wirth

Veröffentlicht am: 12.06.2024 – 06.00 Uhr

Schwerzenbach - Volketswil 1:2

In einem Nachtragspiel des 20. Spieltags setzten sich die Volketswiler Zweitliga-Frauen im Derby gegen Schwerzenbach 2:1 durch. Für den FCV ist mit dem Erfolg über das abgeschlagene Schlusslicht der Klassenerhalt so quasi greifbar. Fünf Punkte beträgt nämlich der Vorsprung des Tabellenzehnten auf das direkt unter dem Abstiegsstrich klassierte Lachen/Altendorf – bei noch zwei ausstehenden Partien. (zo)

11. Juni


Kloten - Uster 0:2

Die Ustermer Zweitliga-Frauen bleiben weiterhin mitten im Aufstiegsrennen. Sie gewannen dank zwei Toren vor der Pause beim fünftklassierten FC Kloten 2:0. Nach knapp einer Viertelstunde fädelten die Gäste dank Giulia Boffas Führungstor Richtung Sieg ein. Kurz vor der Pause erhöhte Ermelanda Mirakaj auf 2:0. Zwei Runden vor Schluss liegt Uster punktgleich mit Leader Schlieren 2 auf Rang 2. Küsnacht hat indes als Dritter nur einen Punkt Rückstand auf das Topduo.

9. Juni


Effretikon - Höngg 2:4

Das Frauenteam des FC Effretikon musste sich auf heimischem Rasen Höngg 2:4 geschlagen geben. Dabei hatte für den FCE das Spiel perfekt begonnen. Andrea Spörri brachte die Effretikerinnen in der 3. Minute in Führung. Lange daran freuen konnten sich die Gastgeberinnen aber nicht. In der 10. Minute kassierten sie das 1:1. Es war der Auftakt einer Lawine von vier Gegentreffern innerhalb einer Viertelstunde. Das 2:4 von Shani Baumgartner (66.) war dann lediglich noch Resultatkosmetik.

9. Juni


Uster - Thayngen/Neunkirch 5:2

Die Ustermer Frauen sind im Rennen um den Aufstieg in die 1. Liga weiterhin dabei. Sie bezwangen Thayngen/Neunkirch 5:2 und liegen in der Tabelle punktgleich mit dem neuen Leader Schlieren 2 an zweiter Stelle. Giulia Boffa und Luana Natale zeichneten sich beim klaren Sieg als Doppeltorschützinnen aus. Dem FCU in die Hände spielte der FC Effretikon, der Tabellenführer Phönix Seen schlug.

2. Juni


Phönix Seen - Effretikon 1:2

Der FC Effretikon setzte sich beim vormaligen Leader Phönix Seen knapp 2:1 durch, was die Winterthurerinnen gleich bis auf Rang 4 purzeln liess. Natascha Frieden brachte den FCE schon in der 7. Minute in Führung, die die Gäste kurz nach Beginn der zweiten Hälfte noch ausbauten. Phönix verkürzte rund zwanzig Minuten vor Schluss, die Effretikerinnen brachten den Vorsprung aber über die Zeit.

2. Juni


Lachen/Altendorf - Schwerzenbach 3:2

Für den FC Schwerzenbach ist die Zeit in der 2. Liga drei Runden vor Schluss definitiv abgelaufen. Nach der 2:3-Niederlage bei Lachen/Altendorf ist der Abstieg besiegelt. Der Tabellenletzte aus Schwerzenbach wachte erst in der Schlussphase und nach einem 0:3-Rückstand auf. Innert drei Minuten trafen die Schwerzenbacherinnen doppelt, was letztlich ein Muster ohne Wert blieb.

2. Juni


Schlieren 2 - Uster 3:1

Die Zweitliga-Frauen des FC Uster haben ein weiteres Mal den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Sie unterlagen Schlieren 2 1:3, wodurch sie die Limmattalerinnen punktemässig aufschliessen lassen mussten. Für den FCU konnte Luana Natale zwischenzeitlich ausgleichen. Auffällig auch: Drei der vier Tore wurden von den Ustermerinnen erzielt, zwei davon allerdings ins eigene Gehäuse.

26. Mai


Schwerzenbach - Team Furttal Zürich 3:2

Am 18. Spieltag hats endlich geklappt. Aufsteiger Schwerzenbach feierte gegen das Team Furttal Zürich die Saison-Siegpremiere. Nach der frühen Führung durch Simona Mantegani, konnten die Gäste kurz nach der Pause ausgleichen. Die Glattalerinnen reagierten aber postwendend mit einem Doppelschlag. Wiederholt Mantegani und Vivien Bettoni legten auf 3:1 vor. Mehr als das Anschlusstor sollte dem Team Furttal nicht mehr gelingen. Trotz dem ersten Dreier sind für den FCS die Chancen auf den Ligaerhalt nur noch von theoretischer Natur.

26. Mai


Küsnacht - Effretikon 5:3

Die Effretiker Frauen mussten sich Küsnacht nach einem wilden Hin und Her 3:5 geschlagen geben. Natascha Frieden brachte den FCE zunächst nach einer knappen halben Stunde auf Kurs. Im Verlauf der zweiten Hälfte konnte Nadine Baker einen 1:2-Rückstand korrigieren (70.). Die Gastgeberinnen legten aber mit einem Doppelschlag ein weiteres Mal vor, worauf Sabrina Bodenmann in der Schlussphase nochmals auf 3:4 verkürzen konnte. Statt den Ausgleich zu erzielen, musste Effretikon in der Nachspielzeit noch das fünfte Tor hinnehmen.

26. Mai


Furttal Zürich - Uster 1:0

Mit einem Sieg hätten die Ustermerinnen die Zweitliga-Tabellenführung von Phönix Seen wieder übernehmen können – doch daraus wurde nichts. Lange sah es im Duell beim Team Furttal Zürich nach einem torlosen Remis aus, bis die Unterländerinnen in der 87. Minute doch noch das entscheidende Tor erzielten.

23. Mai


Volketswil - Küsnacht 5:3

Die Volketswilerinnen holten dank dem Sieg gegen den Tabellendritten Küsnacht wichtige Punkte im Abstiegskampf. Rahel Keller, zweimal Karen Oviedo, Michelle Huber und Rachel Stanzani schossen die Tore für den FCV, der nach sechs Minuten schon 2:0 führte und in der 57. Minute das 5:1 bejubelte. Das Polster auf die Abstiegsplätze beträgt fünf Punkte – allerdings haben die Volketswilerinnen ein bis zwei mehr Spiele ausgetragen als die direkte Konkurrenz.

22. Mai


Uster - Schwerzenbach 4:3

In der 2. Liga der Frauen tat sich Uster beim 4:3 über Schlusslicht Schwerzenbach äusserst schwer. Der Tabellenzweite lag zwar schon nach einer Viertelstunde 2:0 in Führung – zur Pause stand es trotzdem bereits wieder 2:2. Dies nach einem Doppelschlag der Glattalerinnen. Im zweiten Abschnitt nahm das muntere Hin und Her seine Fortsetzung. Der FCS traf ein weiteres Mal – zum 3:3-Ausgleich (55.). Keine Minute später brachte Ermelanda Mirakaj die Ustermerinnen mit ihrem zweiten Treffer wiederholt, und dieses Mal vorentscheidend, auf Kurs. Für den FCU war es nach einem holprigen Start in die Rückrunde der dritte Sieg in Serie.

12. Mai


Team Furttal Zürich - Volketswil 0:2

Einen wichtigen Dreier im Kampf um den Ligaerhalt feierte der FC Volketwil durch den 2:0-Erfolg beim Team Furttal Zürich. Der Abstand zum Abstiegsstrich beträgt dadurch weiter fünf Punkte. Als Matchwinnerin konnte sich die eingewechselte Rachel Stanzani feiern lassen. Sie traf in der Schlussphase innert weniger Minuten gleich zweimal.

12. Mai


Effretikon - Kloten 4:5

Den Effretiker Frauen reichten derweil im Heimspiel gegen Kloten selbst vier Tore nicht zu einem Punktgewinn. Sie mussten sich in einer ereignisreichen Partie – zur Halbzeit war es noch 1:2 gestanden – letztlich 4:5 geschlagen geben.

12. Mai


Volketswil - Uster 3:4

Das Zweitliga-Derby der Frauen zwischen Volketswil und Uster wurde seinen Erwartungen gerecht. Im ersten Abschnitt trafen Karen Oviedo und Giulia Boffa je zweimal für ihre Farben. Nach einer Stunde ging dann der gastgebende FCV erstmals in Führung. Diese hatte aber nur drei Minuten Bestand. Dem nicht genug, traf Usters Giulia Boffa mit ihrem dritten Treffer sogar noch zum 4:3 (81.).

5. Mai


Schwerzenbach - Höngg 1:4

Der FC Schwerzenbach wartet auch nach 16 Spieltagen noch immer auf das erste Erfolgserlebnis. Das 1:4 gegen Höngg war die bereits zwölfte Meisterschaftspleite in der laufenden Saison. Damit scheint klar: Für den Aufsteiger dürfte es nach nur einem Jahr wieder in die 3. Liga gehen.

5. Mai


Effretikon - Thayngen/Neunkirch 2:0

Der FC Effretikon verleibt mit dem 2:0 über Thayngen/Neunkirch im gesicherten Tabellenmittelfeld und kann dadurch auch sorgenfrei dem Rest der Saison entgegenblicken. Der Fokus dürfte für die Titelverteidigerinnen so schon jetzt auf den Cup-Halbfinal von Anfang Juni gegen Zweitliga-Leader Küsnacht gerichtet sein.

5. Mai


Höngg - Volketswil 2:2

Im Abstiegskampf der Zweitliga-Frauen holt Volketswil einen weiteren wichtigen Punkt. Dabei liegt der FCV gegen Höngg bis in die Schlussphase 0:2 zurück, ehe zunächst Milena Larocca mittels Penalty zunächst verkürzt (84.). Und dann Karen Oviedo tief in der Nachspielzeit sogar für den Tabellenzehnten ausgleicht. Beim Gegner aus Höngg steht übrigens die Unihockey-Rekord-Nationalspielerin Tanja Stella aus Nänikon im Tor, die ansonsten im Feld aufläuft.

28. April


Effretikon - Schlieren 2 1:2

Zunächst auf Kurs ist der FC Effretikon beim 1:2 gegen Schlieren 2. Natascha Schwander bringt ihr Team in Führung (32.), im Verlauf der zweiten Hälfte gelingt den Limmattalerinnen aber noch die Wende.

28. April


Uster - Lachen/Altendorf 4:1

Keine Probleme hat Uster beim 4:1 über Lachen/Altendorf. Schon nach einer halben Stunde steht es 3:0. Nachdem die Schwyzerinnen verkürzen (66.), stellt Kyra Lätsch eine Viertelstunde später mit dem vierten Treffer den alten Abstand wieder her.

28. April


Phönix Seen - Schwerzenbach 3:0

Nichts zu holen gibt es ein weiteres Mal für Schwerzenbach. Der Aufsteiger unterliegt Leader Phönix Seen 0:3 – und bleibt dadurch sieglos am Ende der Tabelle. Die Glattalerinnen liegen bereits zur Pause 0:2 in Rücklage. Nach 61 Minuten folgt bereits dritte Gegentreffer.

28. April


Schwerzenbach - Effretikon 3:6

Effretikons Zweitliga-Frauen setzten sich im Derby gegen Schwerzenbach auswärts klar 6:3 durch. Zwar korrigierte Ramona Wanner (15.) für den Tabellenletzten zunächst einen 0:1-Rückstand und Simona Mantegani verkürzte später auf 2:3 (53.). Nur wenige Minuten später war die Partie nach einem Doppelschlag dennoch vorzeitig entschieden.

21. April


Volketswil - Phönix Seen 1:1

Das abstiegsgefährdete Volketswil konnte Leader Phönix Seen zumindest ein überraschendes 1:1 abknüpfen – und dadurch den Abstand auf den Abstiegsstrich auf vier Punkte vergrössern.

21. April


Effretikon - Volketswil 3:2

Die Zweitliga-Frauen des FC Effretikon gewinnen das Derby gegen Volketswil klar 4:1. Eine entscheidende Rolle bei den Gastgeberinnen hatte Nadine Baker, die zunächst unmittelbar vor der Pause das 2:0 erzielte und später in der 68. Minute auf 3:1 nachlegte. Dazwischen hatte Karen Oviedo den FCV mit dem Anschlusstor kurzzeitig hoffen lassen (57.).

14. April


Uster - Küsnacht 1:3

Die so stark in die Meisterschaft gestarteten Zweitliga-Rückkehrerinnen des FC Uster unterlagen im Verfolger-Duell gegen Küsnacht 1:3. Besonders bitter: Nach der Führung durch Giulia Boffa (8.) folgte in der 68. Minute der Ausgleich mittels Eigentor. In der Schlussphase kam es dann mit zwei weiteren Gegentreffern knüppeldick. Der FCU musste damit nicht nur Küsnacht in der Tabelle vorbeiziehen lassen, sondern wartet auch nach wie vor auf das erste Erfolgserlebnis im 2024.

14. April


Kloten - Schwerzenbach 3:2

Grosser Frust für die Zweitliga-Frauen des Schwerzenbach nach der 2:3-Niederlage gegen Kloten. Die Glattalerinnen gingen zunächst durch einen Doppelschlag von Ramona Wanner und Siona Mantegani 2:0 in Führung. Sie mussten aber noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Anschlusstreffer einstecken. Im zweiten Abschnitt konnte Kloten nicht nur mittels Penalty ausgleichen (73.). Die Gastgeberinnen trafen in der 86. Minute sogar noch entscheidend zum 3:2. Aufsteiger Schwerzenbach verbleibt dadurch abgeschlagen am Ende der Tabelle.

14. April


Uster - Höngg 2:2

Der FC Uster vergab eine grosse Chance zum Rückrundenstart. Die Ustermerinnen hätten mit einem Vollerfolg bis auf einen Punkt zu Leader Phönix Seen aufschliessen können. Gegen den direkt über dem Strich klassierten SV Höngg kam der FCZ aber nur zu einem 2:2-Remis, das Pia Osterwalder in der 95. Minute mit dem 2:2 sicherte. Giulia Boffa hatte den FCU in der ersten Hälfte in Führung gebracht.

7. April


Schwerzenbach - Thayngen/Neunkirch 4:4

Für Schlusslicht Schwerzenbach war das 4:4 gegen Thayngen/Neunkirch ein kleines Erfolgserlebnis: Die Schwerzenbacherinnen holten den vierten Punkt der Saison. Ab der 19. Minute lag der FCS stets im Rückstand. Den 4:4-Ausgleich schoss Simona Mantegani in der 93. Minute.

7. April


Lachen/Altendorf - Effretikon 1:0

Der FC Effretikon musste sich gegen Abstiegskandidat Lachen/Altendorf 0:1 geschlagen geben nach einem Gegentor in der 81. Minute. Die Effretikerinnen droht, den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu verlieren.

7. April


Volketswil - Kloten 1:1

Dem FC Volketswil sicherte beim 1:1-Remis gegen Kloten Karen Oviedo in der 78. Minute mit dem Ausgleich einen Punkt. In der Tabelle hilft das dem an 9. Stelle klassierte FCV zwar nicht entscheidend weiter, der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt aber beruhigende sechs Punkte.

7. April


Volketswil - Thayngen/Neunkirch 0:2

Der FC Volketswil muss sich gegen die Spielgemeinschaft Thayngen/Neunkirch 0:2 geschlagen geben. Gäste-Angreiferin Katarina Kobas erzielt beide Tore (17./79.). Der FCV ist damit als Tabellenneunter nur knapp über den Abstiegsrängen klassiert. Echte Sorgen muss er sich deshalb aber nicht machen. Satte 8 Punkte beträgt das Polster noch immer auf den Trennstrich.

12. November


Team Furttal Zürich - Effretikon 4:2

Der aktuelle Cupsieger Effretikon muss sich beim Team Furttal Zürich 2:4 geschlagen geben. Der FCE gerät zunächst zweimal in Rückstand, er kann sich aber wiederholt auf Torjägerin Natascha Frieden verlassen, die jeweils ausgleichen kann. Die Angreifer schraubt damit ihr Konto auf bereits 13 Treffer. Es sollte trotzdem nicht reichen. Nach zwei späten Gegentoren gibt es eine 2:4-Niederlage, sodass Effretikon auf Platz 7 überwintern muss.

12. November


Schwerzenbach - Schlieren 2 2:4

Für Schwerzenbach sieht es nach dem 2:4 gegen Schlieren 2 weiterhin gut nicht aus. Die Aufsteigerinnen führten 1:0 und 2:1 durch Ramona Wanner und Irina Gerber. Doch drei Gegentore innert einer Viertelstunde besiegeln die achte Saisonniederlage. Noch ohne ein Erfolgserlebnis zieren die Glattalerinnnen dadurch abgeschlagen das Tabellenende. Es droht der direkte Wiederabstieg.

12. November


Effretikon - Uster 3:0

Das hatte sich der FC Uster anders vorgestellt: Im Auswärts-Derby in Effretikon kassierten die Ustermerinnen die zweite Niederlage der Saison und verlieren die Tabellenführung wieder an das punktgleiche Phönix Seen. Entscheidend war die Startphase der zweiten Hälfte, in der Natascha Frieden per Penalty und Flurina Poltronieri den Vorsprung der Effretikerinnen bis zur 51. Minute auf 3:0 ausbauten. Nach einer halben Stunde hatte Fabienne Siegenthaler den FCE in Führung gebracht. Uster brachte nichts Zählbares zustande und verlor in der Schlussphase noch Melissa Lätsch, die nach der zweiten Verwarnung des Feldes verwiesen wurde.

5. November


Schlieren 2 - Volketswil 2:0

Bei den Reserven des FC Schlieren standen die Volketswilerinnen auf verlorenem Posten. Kurz vor der Pause und in der Schlussphase kassierten sie die beiden Gegentreffer, auf die sie keine Antwort fanden. Damit droht der FCV, den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu verlieren. Doch er hat noch immer acht Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

5. November


Küsnacht - Schwerzenbach 2:0

Eine Woche nach dem Remis gegen Volketswil hat der FC Schwerzenbach die 7. Niederlage der Saison kassiert. Beim 0:2 in Küsnacht fielen die Gegentreffer kurz vor und kurz nach der Pause. Die Schwerzenbacherinnen verbleiben damit am Tabellenende. Ihr Rückstand auf den Strich beträgt bereits acht Punkte.

5. November


Volketswil - Schwerzenbach 3:3

Das Remis im Zweitliga-Derby gegen Schwerzenbach muss sich für Volketswil wie eine Niederlage anfühlen. Die Volketswilerinnen spielten nämlich fast die ganze zweite Hälfte nach dem Platzverweis gegen Lisa Schmid in Überzahl. Prompt machten sie aus dem 1:1-Pausenresultat bis zur 64. Minute eine 3:1-Führung – dank zwei Treffern von Rachel Stanzani. Doch Schwerzenbach verkürzte unmittelbar nach Wiederanpfiff. Und Ramona Wanner sorgte mit dem Ausgleich in der 80. Minute für den unerwarteten Punktgewinn des Schlusslichts.

29. Oktober


Uster - Kloten 3:1

Die Ustermerinnen verteidigten ihre letzte Woche erkämpfte Leaderposition erfolgreich. Giulia Boffa und zweimal Luana Natale trafen gegen Kloten für den FCU, der im neunten Saisonspiel den achten Vollerfolg feierte und die Tabelle weiterhin drei Punkte vor Phönix Seen anführt.

29. Oktober


Höngg - Effretikon 4:2

In Höngg kassierten die Effretikerinnen die dritte Saisonniederlage. Die Gäste lagen in der ersten Hälfte zwar 1:0 und 2:1 in Front, kassierten aber unmittelbar vor der Pause einen Doppelschlag. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hönggerinnen auf 4:2 – der FCE fand darauf keine Antwort.

29. Oktober


Thayngen-Neunkirch - Uster 1:3

In der 8. Runde haben die Zweitliga-Frauen des FC Uster die Tabellenführung übernommen. Beim 3:1-Auswärtssieg in Thayngen führte Uster nach einer Viertelstunde dank Treffern von Angela Angelova und Luana Natale bereits 2:0. Die Gastgeberinnen verkürzten noch vor der Pause. Für den Schlusspunkt sorgte Natale in der 70. Minute mit ihrem zweiten Tor.

22. Oktober


Effretikon - Phönix Seen 3:1

Die Effretikerinnen ebneten mit ihrem Triumph gegen den Leader dem FC Uster den Weg an die Spitze. Sabrina Bodenmann und zweimal Natascha Frieden erzielten die Tore – für die Gäste lag nicht mehr als der Anschlusstreffer in der 81. Minute drin.

22. Oktober


Küsnacht - Volketswil 3:1

Die Volketswilerinnen standen in Küsnacht auf verlorenem Posten. Zur Pause stand es zwar 1:1, weil die Küsnachterinnen ein Eigentor produziert hatten. In der zweiten Hälfte wurde die optische Überlegenheit der Gastgeberinnen dann aber auch auf der Resultattafel sichtbar.

22. Oktober


Schwerzenbach - Lachen/Altendorf 1:4

Die Schwerzenbacherinnen verlieren das Kellerduell deutlich 1:4 und sind nun Tabellenletzte und als einziges Team noch sieglos. Zwar schoss Carmen Burkhardt die Gastgeberinnen nach einer Viertelstunde in Führung, doch bereits sechs Minuten später lag der FCS 1:2 zurück und kassierte unmittelbar vor der Pause das vorentscheidende 1:3.

22. Oktober


Uster - Schlieren 2 3:2

Dank dem Sieg gegen Schlierens Reserven bleibt der FC Uster punktgleich mit Leader Phönix Seen auf dem 2. Rang. Vorentscheidend war ein Doppelschlag kurz vor der Pause: Erst brachte Giulia Boffa den FCU 2:1 in Führung (42.), dann erhöhte Luana Natale per Penalty auf 3:1 (45.). Die frühe Führung durch Carmen Mohn (8.) hatten die Gäste noch ausgeglichen.

15. Oktober


Effretikon - Küsnacht 1:1

Gegen Tabellennachbar Küsnacht rannten die Effretikerinnen ab der 41. Minute einem Rückstand hinterher. Belohnt für ihre Bemühungen wurden sie erst in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte. Das nicht unverdiente 1:1 fiel nach einem Corner.

15. Oktober


Lachen/Altendorf - Volketswil 1:2

Beim noch punktelosen Schlusslicht Lachen/Altendorf hatten die Volketswilerinnen mehr Mühe als erhofft. Alexsandra Brendle brachte den FCV nach einer Viertelstunde in Front, doch die Gastgeber glichen noch vor der Pause aus. Für die Entscheidung sorgte dann Rachel Stanzani in der 56. Minute.

15. Oktober


Team Furttal Zürich - Schwerzenbach 4:0

Eine Woche nach der knappen Niederlage gegen Uster standen die Schwerzenbacherinnen beim Team Furttal auf verlorenem Posten. Bei der 0:4-Niederlage lag der FCS bereits nach einer Viertelstunde und einem Doppelschlag innert zwei Minuten vorentscheidend 0:2 zurück. Damit warten die an zweitletzter Stelle klassierten Schwerzenbacherinnen nach sieben Spielen noch immer auf den ersten Sieg. Ihr Rückstand auf den Strich ist auf fünf Zähler angewachsen.

15. Oktober


Schwerzenbach - Uster 3:4

Der FC Uster tat sich auch beim zweiten Derby innert Wochenfrist äusserst schwer. Im Gegensatz zum 1:2 gegen Volketswil setzte er sich nun aber im Duell zweier Aufsteiger 4:3 durch. Die eigentliche Spielerin der Partie war dabei mit Simona Mantegani eine Schwerzenbacherin. Sie konnte gleich dreimal für ihr Team ausgleichen. Auf den vierten Gegentreffer hatte aber selbst sie keine Antwort mehr. Usters Melissa Lätsch überraschte aus rund 22 Metern Distanz die Keeperin des FCS.

8. Oktober


Volketswil - Team Furttal Zürich 0:4

Für Volketswil gab es nach zuletzt zwei Siegen gegen das Team Furttal Zürich einen herben Rückschlag. Der FCV geriet bei der 0:4-Heimniederlage schon früh in Rücklage (5.), konnte die Partie in der Folge aber lange offen gestalten. Drei Treffer in der letzten halben Stunde besiegelten dann aber das Schicksal.

8. Oktober


Kloten - Effretikon 2:1

Effretikons Frauen mussten beim 1:2 in Kloten die zweite Saisonniederlage einstecken. Die Gastgeberinnen, mit fünf Spielerinnen aus der Ukraine in der Startaufstellung, gingen bis zur 71. Minute 2:0 in Führung. Das Anschlusstor von Natascha Frieden mittels Penalty fiel erst tief in der Nachspielzeit.

8. Oktober


Uster – Volketswil 1:2

Die Frauen des FC Volketswil haben das Zweitliga-Derby gegen Uster für sich entschieden. Die Volketswilerinnen setzten sich auswärts 2:1 durch und fügten dem FC Uster die erste Meisterschaftsniederlage der Saison zu. Die Ustermerinnen belegen weiterhin Platz 2 in der Tabelle und liegen unmittelbar vor dem Frauenteam des FC Effretikon. Volketswil ist nach fünf Runden auf dem 6. Platz.

1. Oktober


Thayngen/Neunkirch - Effretikon 0:4

Der FCE feierte auswärts gegen Thayngen/Neunkirch einen ungefährdeten 4:0-Erfolg. Den Grundstein zum Sieg legten die Effretikerinnen in der ersten halben Stunde, in der sie zweimal trafen. In der 55. Minute machte Chantal Enzler mit dem 3:0 bereits den Deckel drauf. Das 4:0 durch Natascha Schawalder kurz vor Schluss war nur noch eine Zugabe.

1. Oktober


Höngg - Schwerzenbach 1:1

Der FC Schwerzenbach hat in der 5. Runde einen Punkt gewonnen. Es ist der zweite der Saison. Nach einem frühen Gegentor lagen die Schwerzenbacherinnen in Höngg bis zehn Minuten vor dem Ende 0:1 zurück. Dann traf Simona Mantegani für die Gäste noch zum Ausgleich.

1. Oktober


Volketswil – Höngg 2:0

Erster Saisonsieg für die Zweitliga-Frauen des FC Volketswil. In einem Nachtragspiel bezwingen sie Höngg 2:0. Matchwinnerin ist Rachel Stanzani, die beide Tore erzielt (26., 51.). Interessant auch: Bei den Stadtzürcherinnen steht Tanja Stella in der Startaufstellung. Die 35-Jährige aus Nänikon, mit 135 Einsätzen Rekord-Nationalspielerin, beendete 2022 ihre Karriere als Unihockeyspielerin. Seither spielt sie Fussball beim SV Höngg. (zo)

26. September


Lachen/Altendorf - Uster 1:4

Die Zweitliga-Rückkehrerinnen des FC Uster reiten weiter auf der Erfolgswelle. Beim 4:1 über Lachen/Altendorf lassen sie sich auch durch ein frühes Gegentor nicht aus der Contenance bringen (3.) und wenden die Partie noch in der ersten Hälfte. Giulia Boffa und Luana Natale sind je zweimal erfolgreich für den noch immer verlustpunktlosen FCU.

24. September


Schwerzenbach - Phönix Seen 0:2

Schwerzenbach wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis. Beim 0:2 gegen Phönix Seen kann der Aufsteiger zumindest lange auf einen Punktgewinn hoffen. Zwei Tore in den letzten 20 Minuten besiegeln aber das Schicksal des FCS.

24. September

Schlieren 2 - Effretikon 4:1

Für Effretikon gibt es beim 1:4 gegen Schlieren 2 nichts zu holen. Die Limmattalerinnen führen schnell 2:0 – dann passiert lange nichts mehr. Zwar kann Natascha Frieden nach einem weiteren Gegentreffer nochmals verkürzen (80.), worauf Schlieren aber eine weitere Antwort findet.

24. September


Uster - Team Furttal Zürich 4:1

Bei den Zweitliga-Frauen des FC Uster konnte sich Serena Crudo als Matchwinnerin feiern lassen. Beim 4:1-Heimerfolg über das Team Furttal Zürich traf die 28-Jährige gleich dreimal. Der Aufsteiger brauchte allerdings beim bereits dritten Meisterschaftserfolg für einmal viel Geduld. Zwar traf Crudo in der 33. Minute zur Führung, die restlichen Tore fielen allerdings allesamt erst in der Schlussphase. Wobei die Gäste sogar noch kurzzeitig mittels Foulpenalty auf 1:2 verkürzen konnten. Für das vierte Ustermer Tor war Zoe Schmid in der Nachspielzeit besorgt.

10. September


Volketswil - Phönix Seen 0:5

Gänzlich chancenlos blieb der noch immer sieglose FC Volketswil, der auswärts gegen Phönix Seen glatt 0:5 unterlag. Kaya Lindegger gelang innert 24 Minuten ein Hattrick, in der Schlussphase legte dann Sarina Reutemann noch zweimal für die Winterthurerinnen nach.

10. September


Volketswil - Effretikon 0:1

Im ersten Derby der noch jungen Saison gewinnt Effretikon in Volketswil 1:0. Für das einzige Tor war Sabrina Bodenmann besorgt (57.). Die Effretikerinnen stehen dadurch nach zwei Runden verlustpunktlos an der Spitze der 2. Liga. Auf sie wartet nun am kommenden Samstag im Schweizer Cup ein besonderer Leckerbissen. Dann sind die NLA-Frauen von St. Gallen im Eselriet zu Gast.

3. September


Küsnacht - Uster 0:2

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Die Zweitliga-Rückkehrerinnen des FC Uster haben mit dem 2:0 gegen Küsnacht erneut ein starkes Zeichen gesetzt. Nicht von ungefähr zählt der Vorsaison-Dritte zum Kreis der möglichen Aufstiegskandidatinnen. Der FCU ging in der 50. Minute durch einen Penaltytreffer von Melissa Lätsch in Führung. In der Schlussphase war dann Angela Angelova für die Entscheidung besorgt.

3. September


Schwerzenbach - Kloten 2:4

Aufsteiger Schwerzenbach wartet auch nach dem zweiten Spiel in der 2. Liga noch auf das erste Erfolgserlebnis. Die Glattalerinnen mussten sich Kloten klar 2:4 geschlagen geben und bleiben dadurch punktlos am Ende der Tabelle. Irina Gerber konnte zunächst einen frühen Rückstand noch korrigieren (16.), die Gäste legten aber noch vor der Pause auf 3:1 vor. Dem nicht genug, erlebte der FCS nach der Pause einen Kaltstart mit dem vierten Gegentreffer. Das 2:4 von Simona Mantegani nach einer Stunde war nur noch Resultatkosmetik.

3. September


Effretikon - Lachen/Altendorf 7:2

Die Frauen des FC Effretikon sind erster Zweitliga-Leader der Saison. Zum Auftakt feierten die Effretikerinnen gegen Aufsteiger Lachen/Altendorf einen diskussionslosen Sieg. Und das, obwohl sie in der 1. Minute und in der 23. Minute 0:1 respektive 1:2 in Rückstand gerieten. Doch die Wende liess nicht lange auf sich warten. Bereits zur Pause führte der FCE 5:2, in der zweiten Hälfte machte sich Natascha Frieden mit zwei weiteren Treffern zur dreifachen Torschützin. Auch Ladina Poltronieri (2 Tore) traf mehrfach.

27. August


Höngg - Uster 1:5

Den Aufsteigerinnen des FC Uster ist der Saisonstart wunschgemäss gelungen. Beim SV Höngg brachte Giulia Boffa den FCU nach 10 Minuten in Front. Kurz vor der Pause fiel der Ausgleich per Penalty. In der zweiten Hälfte drehten die Ustermerinnen dann richtig auf: Der Doppelschlag von Serena Crudo (74./78.) war vorentscheidend, danach sorgten Carmen Mohn und Melissa Lätsch für klare Verhältnisse.

27. August


Thayngen/Neunkirch - Schwerzenbach 2:1

Für die Frauen des FC Schwerzenbach endete die erste Partie nach dem Aufstieg mit einer Niederlage. Im schaffhausischen Thayngen lagen die Schwerzenbacherinnen zur Pause 0:2 zurück. Den einzigen Treffer für die Gäste schoss Ramona Wanner in der 54. Minute.

27. August


Kloten - Volketswil 2:2

Der FC Volketswil verpasste in Kloten einen möglichen Sieg in der Schlussphase. Dank Toren von Debora Pagotto (24.) und Rahel Keller (74.) führten die Volketswilerinnen eine Viertelstunde vor Schluss 2:0. Doch dann liessen sie noch zwei Gegentreffer zu. Der Ausgleich fiel in der 89. Minute.

27. August

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ein Kommentar ein.

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
* Pflichtfeld

Anzeige

Anzeige